Der Begleithund

 

Die Begleithundprüfung mit Verhaltenstest (BH/VT) ist die Voraussetzung für den Einstieg in die anderen Hundesportarten. Zugelassen sind Hunde aller Rassen und Größen. Das Zulassungsalter der Hunde zur Prüfung beträgt 15 Monate. Die Prüfung besteht aus drei Teilen, sie beginnt mit einer theoretischen Überprüfung der Sachkunde der Hundehalter. Wurde diese erfolgreich abgelegt folgt nach der Unbefangenheitsprobe (bei der auch die Identität durch Kontrolle der Tätowiernummer und/oder Chip-Nummer vorgenommen wird) der zweite Teil auf dem Übungsplatz. Der Hund muss eine Leinenführigkeit, Freifolge sowie Sitz und Platz zeigen. Er sollte gleichgültig gegenüber Umwelteinflüssen sein und unter Ablenkung alleine unangeleint liegen bleiben.

 

Es folgt der dritte Teil im Verkehrsteil wird die Sozialverträglichkeit gegenüber alltäglichen Lebenssituationen überprüft. Hierzu gehört die Begegnung mit z.b. Joggern, Inline Scatern, Radfahrern, Autos oder anderen Hunden. Hund und Hundeführer gehen durch eine größere Personengruppe in der Gruppe muss der Hund auf Kommando Sitz bzw., Platz machen. Am Straßenrand wird ein zweiter Hund angeleint dessen Hundeführer sich außer Sicht befindet. Bei der Begegnung der Hunde sollten sich beide ruhig verhalten und keine Aggression zeigen. Nach bestandener Begleithundprüfung kann man je nach Veranlagung des Hundes im VPG – Sport (Abteilung A Fährte, Abteilung B Unterordnung, Abteilung C Schutzdienst) im Fährtenhund – Sport (FH I, FH II) weiter arbeiten, oder aber man versucht sich im Agility, Obedience oder Turnierhundsport.

 

Moni
BH
Plakette
Geprüfter Begleithund
Durchführung der Unbefangenheitsprobe
Unbefangenheitsprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.8 KB
BH/VT
Begleithundeprüfung mit Verhaltenstest und Sachkundeprüfung
BH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.8 KB

Prüfungsordnung Begleithundprüfung (BgH 1 - 3)
dvg_po_bgh_1-3_stand_05-2016_27-04-16.pd
Adobe Acrobat Dokument 635.7 KB